SoundEar-Geräte reduzieren Lärmpegel auf Intensivstationen

In einem Krankenhaus im britischen Preston haben Wissenschaftler festgestellt, dass SoundEar-Geräte als alleiniges Mittel zur Reduzierung der Lärmpegel auf Intensivstationen für Erwachsene eingesetzt werden können.

Die Ergebnisse sprechen für sich

”Das Gerät [SoundEar 3] führte als isolierte Maßnahme zu einer signifikanten Reduzierung der nächtlichen Umgebungs- und Spitzen-Geräuschpegel. Diese Wirkung wurde bis zum Ende eines Zeitraums von vier Monaten beobachtet.”

Durch den Einsatz eines SoundEar 3-Geräts als einzige Maßnahme wurde auf der Intensivstation in Preston eine Reduzierung des Lärmpegels um 3,9 dB (= Dezibel, die Maßeinheit für Lautstärke) gegenüber dem Ausgangswert von 57,4 dB beobachtet.

Diese Geräuschreduzierung von 3,9 dB ist signifikant und wird von Patienten und Mitarbeitern als starke Verbesserung des Lärmpegels empfunden.

Es wurde sogar festgestellt, dass die Lautstärke nach der Einführung des SoundEar-Geräts weiterhin niedrig blieb: Vier Monate nach der Installation des Geräts lag der Geräuschpegel 3,6 dB unter dem Ausgangswert.

Brauchen Sie ein SoundEar Gerät für Ihr Krankenhaus?

Aufbau der Studie

Im Rahmen der Studie nutzten die Wissenschaftler zwei Hauptfunktionen der SoundEar 3-Geräte:

  1. Die Lärmpegel-Visualisierung
  2. Die Lärmpegel-Messung

Da festgestellt werden sollte, welche Auswirkungen die Einführung einer Lautstärkevisualisierung als einzige Maßnahme auf die Lärmpegel hat, wurden die Mitarbeiter und Patienten des Krankenhauses nicht über die Durchführung der Studie informiert.

1.     Visualisierung von Lärmpegeln

SoundEar 3 wurde so eingestellt, dass es bei einer Umgebungslautstärke unter 60 dB grün leuchtete. Bei 60 dB bis 70 dB wechselte die Anzeige zu Gelb, und bei einem Lärmpegel über 70 dB blinkte sie rot.

1.     Messung von Lärmpegeln

Die Wissenschaftler verwendeten SoundEar, um drei verschiedene Lärmmessungen über einen Zeitraum von jeweils acht Tagen durchzuführen:

  • Messung des Ausgangswerts ohne visuelle Warnung (57,5 dB)
  • Messung mit visueller SoundEar-Warnung (53,5 dB)
  • Messung nach 4 Monaten (53,8 dB)

Lärm: ein echtes Problem in Krankenhäusern

In der Studie werden mehrere signifikante Auswirkungen genannt, die Lärm während eines Krankenhausaufenthalts für Patienten haben kann. Dazu gehören schwerwiegende Folgen wie:

  • Schlafstörungen
  • Längere Krankenhausaufenthalte
  • Längerer Krankheitsverlauf
  • Höhere Patientenmortalität und -morbidität

Tatsächlich ist Lärm in Krankenhäusern ein so großes Problem, dass die Weltgesundheitsorganisation (WHO) Empfehlungen für Geräuschpegel veröffentlicht hat. Diesen zufolge sollten Patienten in Krankenhäusern keiner Lautstärke über 35 dB ausgesetzt werden. Nähere Informationen hierzu finden Sie in diesem Forschungsbericht.

Brauchen Sie Hilfe, das richtige SoundEar Gerät zu finden?

Die folgenden Blogbeiträge könnten Sie ebenfalls interessieren

KENNEN SIE ANDERE, DIE DIESE INFOS BRAUCHEN KÖNNTEN?

Wenn Sie weitere Personen kennen, die sich für diese Möglichkeit zur Lärmreduzierung in Krankenhäusern interessieren könnten, dann teilen Sie gerne:

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.